Da es gar nicht genug Studien geben kann, sei hier auf die AWA-Studie “Veränderung von Politik und Medien durch das Internet” (PDF) verwiesen.

Spannende Punkte:

  • Internet ist ein Massenmedium: 68% insgesamt nutzen es, bei den 14- bis 29-Jährigen sind es 93%
  • Aber: 44% nutzen das Internet nicht zur Information über Politik, nur 14% informieren sich täglich
  • Nutzer legen ein sog. “ergebnisorientiertes Informationsverhalten” an den Tag
  • Leitmedium TV: 69% der Befragten haben sich “gestern über das aktuelle Geschehen” im Fernsehen informiert
  • 14- bis 19-Jährige nutzen das Internet vor allem für E-Mails, Chats, Videos
  • Blogs und Foren fristen weiterhin ein Nischendasein: nur 6% insgesamt verfassen dort Einträge
  • Demokratie: 35% sind nicht der Meinung, dass das Internet die Demokratie verbessert, nur 29% sind dieser Ansicht
  • 48% sind nicht der Meinung, dass durch das Internet der Druck auf die Politik steigt, bei Entscheidungen Rücksicht auf die Bevölkerung zu nehmen
  • Gleichzeitig fänden es 68% gut, wenn sie sich im Internet zu konkreten Vorhaben auf der lokalen Ebene äußern könnten
  • 9% behaupten, sie haben sich schon einmal in einer politischen Partei engagiert – was eigentlich nicht stimmen kann
  • 56% können sich vorstellen, sich in einer Bürgerinitiative einzubringen
  • 2% (!) äußern sich zu politischen Themen via Blog bzw. Twitter
  • 71% sind im Internet politisch nicht aktiv, obwohl 56% sagen, dass es schnell geht und ohne großen Aufwand möglich ist
  • 10% sind sog. “Political Net Activists”; von diesen 10% sind 75% der Meinung, dass man etwas erreichen kann, wenn man sich mit anderen zusammentut; von der Gesamtbevölkerung denken dies nur 54%
  • Die Union hat mit 34% die höchsten Sympathiepunkte in der Gesamtbevölkerung, es folgen SPD mit 28% und Grüne mit 24%; bei den “Political Net Activists” sind die Grünen hingegen mit 37% an der Spitze, während die SPD mit 24% sogar noch knapp hinter der Union mit 25% liegt
  • WikiLeaks wird überwiegend positiver gesehen: je älter, desto skeptischer

Meine persönliche Zusammenfassung: wir Internetmenschen leben noch immer in einer einzigen großen Blase. Die politische Information erfolgt nach wie vor primär über das Fernsehen, während Blogs, Twitter und Foren ein Nischendasein fristen.

Da ich jedoch fest davon ausgehe, dass sich das früher oder später ändern wird, muss sich die SPD dringend Gedanken machen, warum sie bei jungen Leuten und den sog. “Political Net Activists” so schlecht ankommt. Denn das werden die künftigen Multiplikatoren sein.

Die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, kurz AWA genannt, ist eine Markt-Media-Studie, eine Mehrthemenumfrage über Konsumgewohnheiten und Mediennutzung. Durchgeführt wird sie seit über 50 Jahren vom Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von heute rund 70 Verlagen und TV-Sendern.

Leave a Reply